Startklar für den Winter

Mögen Sie den Winter?

Er hat schon seine Highlights – gemütliche Abende am Kamin, Kerzen und Teelichter, Kuscheldecke, Lesestoff und eine Tasse Tee…

Für unsere Pferde und Ponys aber drängen sich die Nachteile in den Vordergrund: nasse Weiden und Paddocks, eingefrorene Wasserstellen, matschverschmutztes Fell, Mauke und andere Infektionskrankheiten…Egal ob Sie ihn lieben oder hassen – der Winter klopft an die Tür!

Der beste Weg, ihn zu bewältigen, ist vorbereitet zu sein.

Hier unser 6 Punkte Plan gegen den Winter-Stress:

  1. Ermitteln Sie den Körperfett-Index Ihres Pferdes oder Ponys und legen Sie fest, wie sein Gewicht sich in der kalten Jahreszeit entwickeln sollte
    horse_mouth_snow

  2. Planen Sie sein Trainingsprogramm realistisch

  3. Legen Sie seine Futterration für den Winter fest

  4. Überprüfen Sie den Raufutter- und Einstreubedarf, ist schon genug vorhanden? Gibt der Markt genug her oder sollten Sie sich weitere Lieferungen sichern?

  5. Sorgen Sie für eine zuverlässige Versorgung mit Trinkwasser

  6. Packen Sie Ihre Winterdecken aus und überprüfen Sie sie auf Funktionsfähigkeit.

Ermitteln Sie den Körperfett-Index Ihres Pferdes oder Ponys und legen Sie fest, wie sein Gewicht sich in der kalten Jahreszeit entwickeln sollte

Ist Ihr Pferd oder Pony leichtfuttrig, durch den Weidegang im Sommer ein bisschen pummelig geworden oder ist das Bemühen, es in optimaler Show-Kondition zu zeigen, etwas übertrieben worden und sein BCS ist bei über 7 gelandet? Der Winter bietet eine ideale Möglichkeit, ein paar Extra-Pfunde loszuwerden. Nutzen Sie die Gunst des kälteren Wetters! Sollte das Wetter jedoch mild sein, müssen Sie damit rechnen, dass das Weidegras weiter wächst – Achtung vor der Kalorienbombe!

deluxe_fleece_comp_snowPlanen Sie sein Trainingsprogramm realistisch

Wie sieht ihr Trainingsplan für die kalte Jahreszeit aus? Hat Ihr Pferd oder Pony den Sommer über “alles gegeben” und sich ein bisschen Ruhe und Entspannung verdient? Oder haben Sie sich für die nächste Saison viel vorgenommen und wollen mit dem Training durchstarten? Wie witterungsabhängig sind Ihre Trainingsanlagen? Nutzen Sie eine Reithalle oder einen Außenplatz und ist dessen Bereitbarkeit wetterabhängig? Planen Sie einen Winterurlaub?

All diese Überlegungen sollte in die Planung der Futterration einfließen. Wenn Sie davon ausgehen müssen, dass die Trainingsarbeit Ihres Pferdes oder Ponys witterungsbedingten Schwankungen unterliegt, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Machen Sie sich, Ihr Pferd und Ihre Ausrüstung wetterfest! Hier finden Sie alles, was Sie brauchen!

  2. Wählen Sie die Futterration für Ihr Pferd so aus, dass Sie die Kalorienversorgung der wechselnden Arbeitsbelastung anpassen können, ohne Verdauungsstörungen zu riskieren. Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gern bei der Auswahl der geeigneten Futtermittel.

Legen Sie seine Futterration für den Winter fest

Dabei gibt es viel zu bedenken.
Die größte Bedeutung bei der Rationsgestaltung für Ihr Pferd oder Pony hat natürlich auch im Winter das Raufutter. Eine Tagesration von 2 kg Heu pro 100 kg Körpergewicht sollte nur bei übergewichtigenhorse_eating_hayJ8G9cRU6rDg5x Pferden und Ponys unterschritten werden, aber auch da darf der Rohfasergehalt 1,5 kg pro 100 kg Körpergewicht nicht unterschreiten, das entspricht ca 9 kg Heu (trocken gewogen) oder 11-12 kg Heulage für ein Pferd von 500 kg Körpergewicht.
Ist auch das noch zu viel, um sein Gewicht unter Kontrolle zu halten, kann das Heu gewässert werden, um lösliche Kohlehydrate und damit Kalorien auszuwaschen. Aber bitte bedenken Sie, dass auch Nährstoffe ausgewaschen werden, um so wichtiger ist in diesem Fall eine ausgewogene Krippenration.
Eine Heuanalyse gibt Auskunft über die Qualität des Heus und seine Inhaltsstoffe, vor allem den Gehalt an wasserlöslichen Kohlehydraten. Man kann aber auch einen Teil des Heus durch ein kalorienärmeres Häcksel ersetzen und dadurch Kalorien einsparen.
Idealerweise wird das Raufutter in zahlreichen kleinen Mahlzeiten angeboten um längere Fresspausen zu vermeiden. Auch engmaschige Heunetze bewirken, dass auch bei knapp bemessenen Heurationen lange Fresspausen vermieden werden. In hartnäckigen Fällen geben Sie zwei Heunetze übereinander!
Die Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen übernimmt bei leichtfuttrigen Pferden am besten ein Feed Balancer, dessen geringe Tagesration kaum Einfluss auf die Kalorienversorgung nimmt und der trotzdem ein Rundum-Sorglos-Paket für die ausgewogene Ernährung Ihres Pferdes oder Ponys darstellt.

Ihr Pferd oder Pony hat im Gegensatz dazu eher Probleme, im Winter sein Gewicht zu halten?
Warten Sie nicht, bis Sie schon einen Gewichtsverlust feststellen, bevor Sie Ihrem Pferd oder Pony einen Heuersatz anbieten. Informationen dazu finden Sie hier.

Wird Ihr Pferd oder Pony in den Wintermonaten weiter trainiert? Dann denken Sie daran, dass Kälte u.U. sein Verhalten ändert und die Gangfreude über Gebühr fördert. Dann ist es sinnvoll, auf ein Futtermittel mit geringerem Stärke- und Zuckergehalt umzustellen. Auch hier helfen wir Ihnen gern bei der Auswahl des am besten geeigneten Futtermittels. 

Im Winter neigen viele Pferde und Ponys zu Verdauungsstörungen, Infektionskrankheiten und Hautproblemen. Beugen Sie jetzt schon mit dem bewährten Health Mash vor!

Überprüfen Sie den Raufutter- und Einstreubedarf, ist schon genug vorhanden? Gibt der Markt genug her oder sollten Sie sich weitere Lieferungen sichern?

In den letzten Jahren verzeichneten wir enorme Teuerungsraten bei Heu, Heulage und Einstreu. Daher unser Rat: sorgen Sie vor und sichern Sie sich Ihren Bedarf für die kalte Jahreszeit jetzt schon. Aber keine Sorge, wenn das nicht klappt! Unser Horsehage und Bedmax Einstreuspäne können Engpässe immer überbrücken. 

Sorgen Sie für eine zuverlässige Versorgung mit Trinkwasserhorse_drinking

Eine lückenlose Versorgung mit frischem, sauberen Trinkwasser ist eine Selbstverständlichkeit. Jedoch neigen viele, besonders ältere und/oder empfindliche Pferde dazu, im Winter nicht ausreichend Wasser zu sich zu nehmen. Das gilt besonders, wenn eine Selbsttränke die einzige Wasserversorgung darstellt. 

Bieten Sie daher eine zusäztliche Wasserquelle an, z.B. aus einer in die Box gehängte Transporterkrippe oder aus einem flexiblen und unbedingt lebensmittelechten Eimer, an dem sich das Pferd oder Pony nicht verletzen kann.

Auch das Anbieten eines stark verdünnten, besonders schmackhaften Mashs kann die Wasseraufnahme unterstützen. 

Packen Sie Ihre Winterdecken aus und überprüfen Sie sie auf Funktionsfähigkeit.

Fehlen Gurte oder sind Verschlüsse defekt, müssen kleine Risse abgedichtet werden oder fehlt der Schweifriemen? Hier finden Sie alles Zubehör, um Ihre Pferdedecken wieder einsatzbereit zu machen.  

rambo_or_wla_snow

Was ist denn nun richtig - Eindecken oder nicht? 
Während wir schon bald unsere Winter-Woolies aus dem Schrank holen, adaptieren Pferde und Ponys sich mit ihrem Fell schnell an kältere Temperaturen. Sie sollten es vermeiden, sie zu warm einzudecken. Im Gegenteil, kühlere Temperaturen geben den Pummelchen unter ihnen die Chance, ein paar der Energiespeicher in Form von Körperfett zur Wärmegewinnung zu verbrauchen, wie es die Natur vorgesehen hat. 

Im Gegensatz dazu hilft eine warme Stalldecke oder eine wasserdichte, atmungsaktive Weidedecke, unnötige Energieverschwendung durch Wärmeregulation bei den Pferden und Ponys zu verhindern, die in der kalten Jahreszeit ihr Körpergewicht schlecht halten können. 

Aber Achtung! Pferdedecken verstecken viele kleine Sünden! Also nehmen Sie die Decke regelmäßig ab, überprüfen Sie den Ernährungszustand Ihres Pferdes oder Ponys und achten Sie auf etwaige Scheuerstellen!

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.